4 Pässe, 1 Tag & 1 paar Ski -Die legendäre Sellaronda in den Dolomiten

Über 4 Pässe, in vier Täler und rund um einen gewaltigen Dolomitenberg geht die wohl bekannteste Skitour in den Dolomiten: die Sellaronda. Atemberaubende Bergpanoramen, einzigartige Ausblicke und einige der besten Pisten in Südtirol, Fassa und Arabba an einem Tag erleben: das sind die Argumente für die Sella Runde.

In die Sellaronda - bezeichnenderweise führt sie rund um den Sellastock herum - kann man von verschiedenen Talorten einsteigen: von Corvara in Alta Badia etwa, von St. Christina in Gröden, von Arabba zu Füßen der "Königin" Marmolada und zuletzt auch von Canazei im Val di Fassa.

Die Sella Ronda führt Skifahrer über die Pässe Campolongo, Grödnerjoch, Sellajoch und Passo Pordoi. Insgesamt 40 Pistenkilometer sind zu fahren, man muss schon ein halbwegs guter Skifahrer sein um die ganze Tour in 6 Stunden zu bewältigen. Und das sollte man tun, denn wer nicht spätestens um 15.30 Uhr auf dem letzten Pass der Runde ist, der wird es kaum mehr schaffen, rechtzeitig zum Ausgangspunkt zurückzukommen. Außerdem unbedingt vorher informieren ob alle Pisten und Pässe ja offen sind: aufgrund von Lawinengefahr oder zu starkem Wind kann es zu Sperrungen kommen.

Um die Sellaronda auf Skiern zu genießen, muss man ein guter Skifahrer sein und in Besitz eines DolomitiSuperski Passes, der in der Hochsaison ca. 44 € für Erwachsene kostet.

Alle Artikel über Wintersport in legendären Skigebieten in Gröden