Aufs Astjoch - Wanderung mit Kronplatzblick

Das Astjoch im Pustertal ist leicht zu erreichender Panoramagipfel, der besonders bei Einheimischen sehr beliebt ist. Ob nach der Arbeit oder früh am morgen: wer auf eine kurze Wanderung Lust hat, ist hier richtig!

alpenrosen
Alpenrosen auf dem Weg auf das Astjoch
Auch weil das Panorama einfach einzigartig ist. Man sieht im Norden den Alpenhauptkamm mit den Zillertaler Alpen, im Nordosten die Rieserfernergruppe mit Hochgall und Schneebigen Nock, im Osten die Pragser Berge, im Südosten dann nach Fanes und zum Kronplatz, im Süden auf den Peitlerkofel, den Sella und die Puezgruppe und und im Westen zur Rodenecker Alm, zur Lüsner Alm und die Sarntaler Alpen.

Der Wegverlauf

Zuerst geht es mit dem Auto von St. Lorenzen im Pustertal nach Montal und von dort nach Ellen. Bei der Kirche weiter der Beschilderung Astjoch (auch Burgstall oder Ehrenburger Kreuz genannt) folgen und bis zum letzten Hof fahren. Dort parken und zu Fuß weiter zum Forstweg, um die Schranke und dann gleich links auf den Weg 67 abbiegen. Ihm folgt man durch Wald und Wiesen bis zur Walderalm. Dort steil hinauf, den Forstweg queren, weiter durch schönen Wald und wieder auf einen Forstweg. 20 m bergauf und dann Steigspuren bis zum Gipfelkreuz des Astjoch folgen. In etwa 1,5 Stunden ist man oben auf dem 2.194 m hohen Aussichtsberg.

Zurück geht es entweder steil über den Aufstiegsweg oder westseitig auf breiten Almwegen Richtung Berggasthof Starkenfeld und Rastner Alm und dann ebenfalls über breite Almwege zurück zum Ausgangspunkt. Wählt man letztere Abstiegsvariante ist man insgesamt etwa drei Stunden und 40 Minuten unterwegs, ansonsten um die zwei bis zweieinhalb Stunden.

Alle Artikel über Wandern im Kronplatz Gebiet in Kronplatz