Von Malga Ciapela zum Rifugio Falier

Die folgende Wanderung folgt einem Wegverlauf im Val Ombretta und bietet eine wunderbare Aussicht auf die Westwand der Marmolada. Entlang des Weges finden sich außerdem zahlreiche Überreste aus der Zeit des Ersten Weltkrieges.

Mit dem Auto fährt man bis zum Camping von Malga Ciapela und noch etwa 1 km weiter, bis an einer Brücke eine Schranke den Weg versperrt. Zu Fuß geht es links weiter auf einem Saumpfad. Er beginnt relativ steil, dann wird der Anstieg flacher. Der Weg führt in Kehren weiter bis auf den Berg Fop (2.550 m). An der Abzweigung wird der Weg Nr. 698 in Richtung Val di Franzedas genommen. Dann geht es rechts weiter, stets dem Saumpfad entlang, bis zum Beginn des Val Ombretta.

Dort endet der Pfad und auf einem gut ausgeschilderten Weg passiert man die Malga Ombretta (1.904 m). Von hier aus sind es etwa 40 Minuten bis zum Rifugio Falier. Diese wurde im Jahre 1911 errichtet und von der 206ten Einheit "Val Cordevole" genutzt. Während des Krieges wurde sie durch österreichische Granaten zerstört, die Familie Falier hat sie wieder aufgebaut.

Einen Besuch wert sind die Stollen, die sich unterhalb der Hütte befinden.

Details:

Wegweiser CAI: Nr. 610
Dauer insgesamt: 3 Stunden
Schwierigkeit: leicht

Alle Artikel über Wandern Dolomiten Königin in Marmolada