Matrei in Osttirol – Berge erleben

"Der Sommer gibt dir Berge!" Unter diesem Motto steht Matrei in Osttirol. Da die rund 5.000 Einwohner umfassende Ortschaft auf 1.000 Metern Meereshöhe mitten in der Nationalpark-Region Hohe Tauern liegt, wird sie dieser Devise auch vollends gerecht.

Flächenmäßig ist Matrei in Osttirol die zweitgrößte Gemeinde in Tirol. Zugleich stellt sie nach Lienz die zweitwichtigste Ortschaft in Osttirol dar. Insbesondere gilt das auch für den Tourismus, schließlich hat sich Matrei seit einigen Jahren als beliebtes Urlaubsziel etabliert - im Sommer ebenso wie im Winter.

Die Berge spiele dabei natürlich die Hauptrolle, egal ob man sie vom Tal aus - im Liegestuhl die Sonne genießend - bewundert, zu Fuß, auf dem Rad oder auf Skiern erobert. In der warmen Jahreszeit bietet Matrei hervorragende Voraussetzungen für alle möglichen Bergabenteuer: von Spaziergängen durch den alten Lärchenwald, der unter dem Namen Zedlacher Paradies bekannt ist, über Wanderungen von Hütte zu Hütte bis hin zu anspruchsvollen Touren auf den Großvenediger, das Reinerhorn oder andere Dreitausender.

Um in Matrei in der Nationalpark-Region Hohe Tauern in Osttirol auf seine Kosten zu kommen, muss man jedoch nicht unbedingt ein leidenschaftlicher Wanderer sein. Auf Pedalritter wartet beispielsweise der Iseltal-Radweg, Fliegenfischern bieten sich die Isel und der Tauernbach an und in Matrei selbst gibt es nicht nur ein Freibad und einen Minigolfplatz, sondern auch eine Reit-, eine Tennis- und eine Kletterhalle. Ganz zu schweigen vom Wintervergnügen, für welches das Skigebiet Großglockner Resort Kals-Matrei zuständig ist.

Auf die lange Siedlungsgeschichte, die vermutlich bis in die Zeit vor Christi Geburt zurückreicht, ist es zurückzuführen, dass es in Matrei und Umgebung auch zahlreiche kulturelle Sehenswürdigkeiten zu entdecken gibt - auch wenn die meisten davon eher aus den letzten Jahrhunderten stammen. Zu nennen wäre hier etwa die spätbarocke bzw. klassizistische Pfarrkirche, die zu den größten Landkirchen Tirols zählt und mit einem prächtigen Deckengewölbe geschmückt ist.

Einen Abstecher wert sind unter anderem auch die romanische St. Nikolauskirche, die Felsenkapelle im Gschlößtal sowie das Heimatmuseum und das Nationalparkhaus in Matrei. Bei einem Besuch im Nationalpark Hohe Tauern sollte letzteres auf jeden Fall eingeplant werden, da man dort alles Wissenswerte über die Natur- und Bergwelt, ihre Geschichte, Flora und Fauna erfährt.

» zur Webcam

Unsere Empfehlungen

Weitere Unterkünfte suchen - Matrei   suchen
Weitere Unterkünfte suchen - Matrei   suchen
Hotel Matrei | Gasthof / Pension Matrei | Bed and Breakfast / Garni Matrei | Ferienwohnung Matrei | Ferienhaus Matrei | Bauernhof Matrei | Camping Matrei | Schutzhütte / Almhütte Matrei