Die Seiser Alm zu Füßen - Wanderung auf die Schlernspitze

Die Seiser Alm ist die größte Hochalm Europas und ein landschaftliches Juwel mitten in den Südtiroler Dolomiten. Man muss einfach hin, wenn man schon mal in Südtirol urlaubt. Und weil das so ist, ist die Seiser Alm mit einem Autoverbot belegt und trotzdem häufig (zu) gut besucht.

Um der Masse der Wanderer zu entgehen, die sich gegenseitig auf den "Normalwegen" Richtung Seiser Alm zu schieben, schlagen wir einen alternativen Aufstieg vor. Der ist zwar etwas weiter aber zu 100 Prozent lohnend.

Also beginnen tut die Wanderung etwas oberhalb von Völs am Schlern am Völser Weiher. Auf dem Weg Nr. 1 geht es zur Tuffalm und von dort entlang des Jungschlern rechts weiter. Man folgt dem Weg bis zur einer Lichtung mit Sitzbank und Wegweiser und nimmt den linken Weg zur Schlernschlucht. Hier bei einem Bildstock weiter auf dem steilen Schäufelesteig (Nr. 3). Den anstrengenden, eineinhalbstündigen Aufstieg lohnt die traumhafte Aussicht auf den Schlern, den Tschafon und die Schlucht. Hat man den Aufstieg hinter sich geht man flach über das Hochplateau zum gut besuchten Schlernhaus und in 20 Minuten weiter zur Schlernspitze, dem Petz. Die Aussicht von hier oben ist schlichtweg atemberaubend: die gesamte Seiser Alm liegt zu Füßen, der Blick schweift vom Rosengarten zum Latemar, über die Sella Gruppe zu den Geißlerspitzen und bis zur Marmolada.

Zurück nach Völs am Schlern geht es zunächst Richtung Sessel Schwaige und dann über den Prügelweg in die Schlernschlucht bis zur Abzweigung Schäufelesteig. Von da geht es dem Weg folgend hinab zum Völser Weiher. Ein Sprung ins kühle Nass ist perfekt nach dieser Tour!

Im Aufstieg bewältigt man 1400 Höhenmeter. Dafür muss man ca. 3-4 Stunden einplanen, für den Abstieg etwa 2,5 Stunden.

Alle Artikel über Wandern auf der Seiser Alm in Seiser Alm