Hochpustertal - Skifahren in herrlicher Bergkulisse

Sonnenskilauf der Extraklasse! Das gibt es im Skizentrum Hochpustertal mit den kleinen gemütlichen Skigebieten Helm, Haunold, Rotwand und Kreuzbergpass. Im Winter fällt hier immer reichlich Schnee und der hält sich dank der optimalen Höhenlage bis Mitte April.

Und das ist einfach klasse: In der Frühlingssonne firnige Pisten carven, während rundherum alles noch schön verschneit ist und nicht wie anderswo die Blümchen am Pistenrand zu blühen beginnen.

Der Winter hält sich im Hochpustertal eben etwas länger. Das liegt wohl daran, dass schon allein die Talorte auf über 1200 m Meereshöhe liegen und die Bergstationen auf über 2200 m Höhe. Insgesamt gibt es in den vier Skistationen 47 km Pisten, sowohl einfache als auch knackige für Könner. Zum Beispiel die Rautpiste und die Holzriese. Zwischen den einzelnen Skigebieten verkehrt man mit einem Gratis-Skibus, das Auto kann man getrost am jeweiligen Ausgangspunkt stehen lassen. Die Talstationen liegen in Sexten, in Innichen und in Vierschach sowie am Kreuzbergpass. Am Kreuzbergpass übrigens trainieren Weltcupfahrer gerne für ihre Rennen.

Was Panoramagenießern besonders gefällt, sind die Dolomitenberge, die hier im Hochpustertal zum Greifen nah erscheinen: die Aussicht ist einfach fantastisch!

Alle Artikel über Familienfreundlicher Wintersport in Hochpustertal