Rodeln im Sommer: Mit dem Fun-Bob im Hochpustertal

Im Hochpustertal gefällt es Familien. Es gibt unzählige Möglichkeiten zum Wandern und Radeln und im Winter zum Skifahren und Langlaufen. Eine ganz besondere Attraktion für Kinder ist neben dem Abenteuerpark in Toblach der Fun-Bob am Haunold.

Der Hochpustertaler Fun-Bob ist die längste Sommerrodelbahn Italiens: das rauschende Vergnügen ist 1750 m lang und führt an grasenden Kühen genauso vorbei wie an dichten Wäldern und knackigen Almwiesen. Unter einem Fun-Bob muss man sich weniger eine Rodelbahn im klassischen Sinne vorstellen, sondern eine Aluminiumkonstruktion, auf der die Bobs befestigt sind und von der Bergstation auf 1500 m nach unten rauschen. Dabei kann man die Geschwindigkeit selber festlegen. Maximal sind 40 km/h möglich. Die Sommerrodelpartie auf dem Fun-Bob begeistert vor allem Kinder. Die ganz Kleinen sollten immer von einem Erwachsenen begleitet werden.

Zur Bergstation des Haunold kommt man mit einem 4er Sessellift. Von dort aus lassen sich auch kleinere und größere Wanderungen unternehmen. Und statt danach zu Fuß ins Tal zu laufen, kann man sich den Abstieg ja mit einer rasanten Fun-Bob Fahrt versüßen!

Der Funbob ist von Anfang Juni bis Ende September in Betrieb.

Alle Artikel über Familienspaß im Hochpustertal in Hochpustertal

Voriger Artikel
icon  Abenteuerpark in Toblach

Der Hochseilgarten befindet sich am Radweg Richtung Cortina. Immer wieder halten Radfahrer an und beobachten die Luftakrobaten, die sich gesichert und unter fachmännischer Aussicht von einem Baum zum nächsten hangeln.

arrow leftWeiterlesen...
Nächster Arktikel
icon  Rentierreiten und Rodeln

Seppl und Rudolf, Rosi und Valentina, Äni, Spillo und Sijuscha heißen sie, die Rentiere, die schon seit einigen Jahren im Hochpustertal zu Füßen der Rotwand leben und deren Hauptaufgabe es ist, den Kindern große Augen zu machen.

Weiterlesen... arrow right